Erste regio n im ostdeutschen Raum

Auch in der Corona Krise sind wir weiter bemüht unser Netzwerk stetig auszubauen.

Anfang des Monats luden wir daher zur ersten „regio n – Sachsen/Thüringen/Sachsen-Anhalt“ ein, zu welcher verschiedene Initiativen aus Dresden, Leipzig, Dessau und Jena dabei waren.

Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bieten mit zahlreichen Universitäten und Hochschulen, im Mittel- bis Ostdeutschen Raum, eine unglaubliche Vielfalt von Perspektiven, welche wir gesammelt haben, um gemeinsam einen Prozess der nachhaltigen Entwicklung in allen Bereichen hochschulischen Handelns (Betrieb, Lehre, Transfer, Forschung, Governance) anzustoßen.

An der regio n nahmen unter anderem die Initiative AG Nachhaltige Universität, die Students For Future und Green Office Initiative aus Dresden, sowie das Umweltreferat aus Jena teil.

Ein Punkt, welchen sich alle engagierten studentischen Initiativen momentan teilen, ist natürlich das digitale Semester an den Hochschulen, wodurch es oftmals schwierig ist neue Mitglieder zu gewinnen und Projekte unmittelbar auf dem Campus umzusetzen.

Dennoch versuchen sich Student*innen, auch mit kleinerer Besetzung, weiter zu professionalisieren. So ging für die Initiativen aus Sachsen viel darum, wie man die bürokratischen Hürden des Flächenmanagements am Campus überwinden kann, da sich die Fragen oft nicht an die Hochschulleitung richten, sondern gar an die Landesregierung.

Durch den verlagerten Aktivismus ins Netz, gab es weiter einen regen Austausch zu Kampangenarbeit und was diese bewirken kann.

Die nächste regio n – Sachsen/Thüringen/Sachsen-Anhalt kann hoffentlich zum Teil wieder physisch stattfinden, denn der Termin steht sogar schon fest: Zusammen mit allen anderen regio n Formaten bundesweit in unsere „konferenz n“, mit dem Titel: „Kommunikation für den Wandel“ eingebettet. Ihr könnt euch jetzt schon dafür anmelden.