Vernetzungstreffen fusion n des netzwerk n

Skills für den Wandel geschärft – auf der fusion n in Weidenthal!

Die diesjährige fusion n fand im idyllisch gelegenen Weidenthal in der Nähe von Mannheim statt – so idyllisch, dass An- und Abreise einen halbstündigen Fußmarsch beinhalteten. Doch das schreckte die Teilnehmer_innen nicht ab, denn auf dem jährlichen Vernetzungstreffen des netzwerk n können sich Aktive studentischer Nachhaltigkeitsinitiativen nicht nur vernetzen und weiterbilden, sondern direkt gemeinsame Projekte starten, großartiges Essen genießen und zwischen Volleyball, Flunkyball, Kegeln und Waldspaziergängen eine inspirierendes und motivierendes Wochenende verleben. Außerdem bildet die Zeremonie zum Abschluss jedes Wandercoaching-Jahrgangs den Höhepunkt dieser Treffen.

Nach einer herzlichen Begrüßung begann direkt die erste Workshopphase. Hier bildeten die Komplexität und ganzheitliche Betrachtungsweise, die für nachhaltige Entwicklung notwendig ist, den roten Faden: Mit Gender, Ernährung, Digitalisierung und Psychologie wurden vier weitere Themenbereiche vorgestellt und ihre Verbindungen zu Nachhaltigkeit sowie ihre Potenziale für das Voranbringen einer nachhaltigen Hochschulentwicklung bearbeitet.

Im Anschluss präsentierten sich die anwesenden studentischen Initiativen in Form eines Gallery Walks. Hier kam es direkt zu einem fruchtvollen Austausch über Aktivitäten und zu kollegialer Beratung unter den Anwesenden. Der Raum summte für einige Zeit vor Aktivität, bis nach und nach der Fokus zum Lagerfeuer mit Gesang und Gitarre wanderte, worin der Tag einen ruhigen und harmonischen Ausklang fand.

Der Samstagvormittag stand im Zeichen von Methoden und Kompetenzen. Die Bandbreite reichte von Skills für Veranstaltungen im Kontext nachhaltiger Hochschule über Moderations-Skills für Diskussionsveranstaltungen und der Methode der Case Clinic (kollegiale Fallberatung) bis hin zu fairer und demokratischer Entscheidungsfindung in Gruppen.

Nach einem ausgedehnten Mittagessen mit viel Zeit für Spaziergänge, Sonnen und Ideen spinnen bot der Nachmittag die Möglichkeit, spontane Anliegen im Open Space zu bearbeiten. Hier fiel der Startschuss für die Planung einer großangelegten Kampagne zum Klimanotstand an Hochschulen, das Green Office der Goethe Uni in Frankfurt a. M. stellte sich näher vor und ließ aktuelle Herausforderungen diskutieren und die Idee des WaCo + – das Wandercoaching-Programm auch für Gruppen außerhalb der Hochschule anzubieten – wurde weiterentwickelt. Ergänzt wurde dies durch einen Austausch über Reallabore im Kontext von Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie die Möglichkeit, sich im Visualisieren zu üben und auszutoben.

Nach diesem inhaltsreichen Tag wurde der diesjährige WanderCoaching-Jahrgang feierlich geehrt und verabschiedet. WaCo-Papa Johannes hielt nach einer schauspielerischen Einlage eine bewegende Rede und würdigte alle WaCos einzeln für ihr Engagement. Diese bedankten sich mit einem selbst gedichteten und komponierten Lied, das jubelnden Beifall erntete. Die ausgelassene Stimmung mündete in der Abschlussparty zukunftsfähig becher-n, die mit Volleyball- und Flunkyballturnier, Tanzfläche, Lagerfeuer, Kegeln, Erbeerbowle und Gruppenspielen ein fast zu prall gefülltes Programm anbot, um alles gebührend genießen zu können.

Nach einem gemütlichen Frühstück etwas später am Sonntag bot der letzte Workshop-Slot die Möglichkeit, noch konkreter ins Handeln zu kommen. Bei regio n wurden regionale Vernetzungen der Initiativen angestoßen bzw. vertieft, das Konzept für die im Winter stattfindende konferenz n (28.11.-01.12.2019 in Eberswalde) wurde erdacht und die bereits am Vortag begonnene Arbeit an der Klimanotstandskampagne wurde weitergeführt.

Nach einem ausgelassenen Abschiedsplenum voller dankender Worte verabschiedeten sich alle mit einer energiegeladenen Rakete und machten sich nach und nach mit dem Kopf voller Ideen, beseelt von spannenden Gesprächen und herzlichen Bekanntschaften auf ihren Heimweg.

Gerne könnt Ihr die Bilder herunterladen und für Eure Öffentlichkeitsarbeit nutzen. Bitte verwendet dabei die Copyrightangabe “© netzwerk n”

Eine Antwort hinterlassen