perspektive n an der Technischen Hochschule Lübeck

Die Zukunft ist nachhaltig – die TH Lübeck auch?

Am 28. Mai luden die Students for Sustainability – kurz: S4S – zur perspektive n im Bauforum der Technischen Hochschule Lübeck ein. In Kooperation mit dem netzwerk n veranstaltete das studentische Gremium eine offene Großgruppendiskussion nach dem Fishbowl-Prinzip mit der Leitfrage: „Die Zukunft ist nachhaltig – die THL auch?“

Mit einer Teilnehmerzahl von über 50 Personen ergab sich eine bunte Mischung verschiedener Statusgruppen und Disziplinen, bestehend aus Professor*innen, Studierenden, Verwaltungsangestellten und externen Gästen. Die Diskussion teilte sich in zwei übergreifende Themenblöcke ein. Den ersten bildete der Bereich Lehre, im zweiten Teil wurde auf Betriebliches wie Verwaltungsstrukturen und Kommunikation eingegangen.

Im Laufe des Abends wurden viele Erfahrungen und Eindrücke geteilt. So stellte sich heraus, dass einzelne Projekte (wie z.B. Energieeinsparungen im Bauwesen, ökologische Beschaffungen oder die Einrichtung von Lehrmodulen mit Fokus auf Nachhaltigkeit) an einigen Stellen der TH bereits eingeführt wurden und viel Engagement von einzelnen Personen und Gruppen vorhanden ist. Allerdings wurde auch festgestellt, dass es häufig keine Kenntnis von-, geschweige denn eine Vernetzung untereinander gibt. Dieses Problem ließe sich nach Meinung verschiedener Gäste beheben und fruchtbare Synergien schaffen, indem eine Koordinationsstelle (z.B. nach dem Vorbild des „Green Office“-Modells) geschaffen wird. Doch der TH fehle dafür das Geld, hieß es. Deswegen waren viele froh, dass mit der perspektive n die Diskussion in Gang gekommen ist und einzelne Professor*innen riefen dazu auf, die partizipativen Möglichkeiten der Hochschule weiter zu nutzen, um noch mehr Druck aufzubauen.

Alles in allem gingen die Anwesenden in der Veranstaltung über die Standard-Antworten hinaus und widmeten sich der Lösungsfindung nicht allein auf persönlicher Ebene, sondern gingen tiefer auf institutionelle und Kommunikationsstrukturen ein. Mit rein ideellen Bekenntnissen machten die Repräsentanten des Präsidiums allerdings deutlich, dass sich die technische Hochschule bisher noch auf einem gestrigen Pfad befindet. Denn die Leitfrage des Abends stellte von vornherein klar: Die Zukunft ist nachhaltig. Nicht nur in Worten, sondern auch in Taten.

Deswegen kündigten die S4S eine Anschlussveranstaltung an, um die vielen Ideen und Impulse nicht im leeren Raum stehen zu lassen. Die erste Sitzung „Runder Tisch n“ wird am Dienstag den 11.06.2019 um 18:00 Uhr in Raum 15B-0.14 stattfinden. Der Runde Tisch n soll der Nachbesprechung der Podiumsdiskussion sowie der weiteren Vernetzung dienen und dem Thema „Nachhaltigkeit an der THL“ ein Forum bieten.

Ein Gastbeitrag der studentischen Initiative Students for Sustainability

Diskutanten und Diskutantinnen:

  • Prof. Dr. Michael Bischoff, Mitgründer des Studiengangs Umweltingenieurwesen und -management
  • Prof. Dr. Henrik Botterweck, Vizepräsident Studium und Lehre
  • Prof. Frank Schwartze, Vizepräsident für Forschung und Internationales
  • Anna Klostermann, Präsidentin des Studierendenparlaments
  • Nele Hoge, Vorstandsmitglied der Students for Sustainability
  • Josef Kaiser, Vorstandsmitglied netzwerk n
  • … und alle Anwesenden

Moderation: Dr. Michael Flohr, netzwerk n

Eine Antwort hinterlassen