© Thomas Müller  

BNE-Tour macht Halt in Bonn und lädt zur Verleihung des BNE-Preises

netzwerk n = ausgezeichnet3

Bonn, 28. November 2018. Die BNE-Community machte sich Ende November ins Alte Rathaus der UN-Stadt Bonn auf. So auch das netzwerk n. Denn gemeinsam mit 80 weiteren BNE-Akteur_innen wurden wir für unsere herausragenden Beiträge zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ geehrt. Die Auszeichnung wurde im Rahmen des Nationalen Aktionsplanes Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) bereits zum dritten Mal verliehen. Staatssekretär Christian Luft aus dem BMBF und die Präsidentin der DUK, Prof. Dr. Maria Böhmer, übergaben die Urkunden feierlich den Anwesenden ausgezeichneten. Für das netzwerk n freuten sich Thorsten, Josef und Jana vor Ort über die Auszeichnung. Und sie freuten sich ganz besonders, denn das netzwerk n wurde bereits das dritte Mal in Folge geehrt und bereits das zweite Mal mit der höchsten Auszeichnungsstufe – dies zeigt, dass unsere Arbeit vor Ort an den Hochschulen und mit Studierenden deutschlandweit und darüber hinaus langfristig wahrgenommen und wertgeschätzt wird.

Die ausgezeichneten Netzwerke, Lernorte und Kommunen setzen BNE von der KITA bis hin zum Lebenslangen Lernen, in Großstädten wie Hamburg und Berlin, aber auch ländlichen Kommunen und im formalen sowie non-formalen Bildungssektor um. Insgesamt wurden 32 Lernorte, 43 Netzwerke und sechs Kommunen ausgezeichnet. Die Bandbreite an geladenen Akteur_innen war also dementsprechend groß. Diesem Umstand taten die Veranstalter_innen Rechnung, indem sie zwischen den Fototerminen am Nachmittag und der abendlichen Verleihung viel Zeit zum Kennenlernen und Austausch ließen. U.a. boten zwei Stadttouren durch Bonn Abwechslung und Anregung. Als Akteur, der sich auf die Hochschulen als Ort der Transformation konzentriert, konnten wir davon profieren, uns mit Vertreter_innen aus anderen Bildungsbereichen auszutauschen. Etwas vermisst haben wir bei unserem Besuch in Bonn inhaltliche Elemente – die großzügige Zeitplanung hätte durchaus Möglichkeiten geboten für die Einbindung von kurzen Inputs oder Workshops zu den verschiedenen Bildungsbereichen, Ansätzen an Transformation oder z.B. zu Unterschieden des Engagements in städtischen Regionen und dem ländlichen Raum.

Wir freuen uns über die erneute Auszeichnung und auf Kooperationen, weitere Gelegenheiten zum Austausch und viel Engagement in allen Bildungsbereichen auch im Jahr 2019!

 

Fotos © Thomas Müller

Eine Antwort hinterlassen