© Thomas Köhler/ photothek.net

BNE-Agendakongress 2017 mit einer Auszeichnung für das und einer Keynote und vielen Aktiven vom netzwerk n

Ausgezeichnet, netzwerk n!

Bereits zum zweiten Mal organisierte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) einen sogenannten Agendakongress zum Thema „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Vom 27. bis zum 28. November 2017 trafen sich über 700 Teilnehmende im Berliner Congress Center. Unter dem Titel „In Aktion“ stand folgende Frage im Fokus: Wie sollen die formulierten Maßnahmen und Ziele des Nationalen Aktionsplan BNE (NAP BNE) praktisch umgesetzt werden? Dazu diskutierten und vernetzen sich Aktive aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Kommunen und weiteren Kontexten in zahlreichen Workshops und während der Pausen – das netzwerk n war mit vielen Vertreter_innen aus Projektteam, Vorstand und dem Wandercoaching-Programm vor Ort. Wir konnten die Veranstaltung gut nutzen, uns untereinander auszutauschen wie auch, um an zahlreichen Programmpunkten teilzunehmen, Kontakte zu knüpfen, neue Impulse aufzunehmen und unsere Ideen einer Hochschullandschaft in nachhaltiger Entwicklung zu diskutieren. Aufgrund der Fülle der Themen und der breit gefächerten Hintergründe und Aktionsfelder der Teilnehmenden fehlte in manchem Workshop leider stellenweise die inhaltliche Tiefe. Insgesamt konnten wir jedoch als Akteur, der sich auf die Hochschulen als Ort der Transformation konzentriert, davon profieren, uns mit Vertreter_innen aus Kommunen und anderen Bildungsbereichen auszutauschen.

Bereits zu Beginn der Veranstaltung konnte unser Vorstandsmitglied Johannes Geibel mit seiner Keynote unter dem Titel „YES WE CHANGE! Wie die junge Generation ihre Hochschulen transformiert“ Akzente setzen und die Bedeutung von lokalen Change Agents – und deren Förderung und Vernetzung – für eine gelungene Transformation der Hochschulen anhand einiger Köpfe des netzwerk n verdeutlichen.

Am Abend des 27. November stand dann das Highlight des Kongresses auf dem Programm: 29 Lernorte, 28 Netzwerke und 6 Kommunen erhielten eine Auszeichnung für ihren Beitrag zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Auch wir konnten uns freuen und wurden bereits das zweite Jahr in Folge als Netzwerk mit der höchsten Auszeichnungsstufe 3 geehrt. Die Jury erwähnte zahlreiche Elemente unserer Arbeit besonders positiv, so u.a. unsere Funktion als Vernetzungsplattform und den gesamtinstitutionellen und alle Akteure einbindenden partizipativen Ansatz unserer Arbeit. In unserer Pressemitteilung zur Auszeichnung finden sich weitere Informationen.

Es war schön zu sehen, wie viele Aktive und Studierende mit und über das netzwerk n die Gelegenheit wahrgenommen haben, am Agendakongress teilzunehmen, ihre junge Perspektive auf BNE dort stark zu machen und mit anderen Aktiven in Austausch zu treten. Wir freuen uns auf Kooperationen, weiteren Gelegenheiten zum Austausch und viel Engagement in allen Bildungsbereichen auch im Jahr 2018!

Euer netzwerk n.

Eine Antwort hinterlassen