© NES e.V.

Ein Gastbeitrag von Thorsten Müller
__

Eine Bestandsaufnahme von Best Practices in Hessen, Rheinland Pfalz und im Saarland auf dem Saarbrücker Schloss

Sind Saarlands Hochschulen „Fit für 2030“?

Pünktlich zum Wintereinbruch fuhr Wandercoach (3. Jahrgang) Thorsten Müller am 1. Dezember ins verschneite Saarland, um auf dem Saarbrücker Schloss die Aktivitäten des netzwerk n und einige Best Practices anderer Hochschulen vorzustellen. Eingeladen hatte mich der Verein Entwicklungspolitik im Saarland (NES), der gemeinsam mit der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt der Universität des Saarlandes und der Engagement Global Außenstelle Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland. Die Veranstaltung fand unter dem Titel „Praxiswerkstatt Hochschulen – Globale Nachhaltigkeitsziele an Hochschulen verankern: Best Practice und neue Ideen“ als Teil der Reihe „Fit für 2030“ statt.

Vor Thorsten referierte Karola Hoffmann, die Eine Welt-Fachpromotorin für Hochschulen in Baden-Württemberg ist. Sie erzählte über Erfolgsgeschichten und Herausforderungen in ihrer Arbeit. Nach unseren beiden Vorträgen wurde darüber diskutiert, ob und wie eine zukünftige Zusammenarbeit der verschiedenen Hochschulen des Saarlandes aussehen kann. Konkret wird darüber nachgedacht, im 1. Quartal 2018 eine gemeinsame Ideenwerkstatt mit allen interessierten Akteure zu starten. Auch die perspektive n stieß auf reges Interesse seitens der Teilnehmenden, sodass es bald vielleicht heißt: netzwerk n goes Saarland!

Thorsten hat die Veranstaltung Freude bereitet und ist sich sicher, dass sie wichtige Impulse für einen Wandel der Hochschullandschaft im Saarland gesetzt hat. Mit über 25 Veranstaltungsteilnehmenden von Studierenden, über Professor_innen bis hin zu Vertreter_innen aus den Ministerien war eine breite Palette an Akteuren geladen. Es bleibt also spannend, in welche Richtungen sich die Bestrebungen entwickeln werden und inwieweit das netzwerk n Sparing-Partner für das Trainingsprogramm „Fit für 2030“ werden wird.

1 Kommentar

Danke Dir, Thorsten. Das klingt richtig gut! Halte uns gerne über die Folgeaktivitäten auf dem Laufenden. LG Johannes

Kommenar zu Johannes Geibel Antworten abbrechen