perspektive n

Berichte vergangener Veranstaltungen

© DUK/Till Budde

28. Februar 2018, Leuphana Universität Lüneburg

Wie können wir unseren Campus und unsere Lebenswelt Uni nachhaltig gestalten? – Eine Podiumsdiskussion ohne Podium

Kurzmeldung über die Themen der Workshops und der perspektive n-Diskussion – von Irmhild Brüggen

Die Universität ist ein Ort, an dem die Studierenden und Beschäftigten viel Zeit verbringen. Alle gemeinsam gestalten und prägen diesen Ort als „Lebenswelt Hochschule“.

Fachforum Lebenswelt Universität
Die Senatskommission Nachhaltigkeit hat das Thema “Lebenswelt Universität” als Schwerpunkt gesetzt und mit den internen Stakholdern unsere – schon in vielfältiger Weise nachhaltige Lebenswelt – weiterentwickelt. Dazu fanden am 28.02.2018 Workshops statt:

Ideen- und Gedankenförderung
Die Universität vereint kreative Köpfe und schafft Raum für zahlreiche auch aktiv umsetzbare Ideen- und Gedanken, die nicht immer ihren Weg der Umsetzung finden. Ob projektbezogen oder aus der akademischen Lebenswelt entstammend, ob aus dem Kontext von Lehrveranstaltungen heraus oder durch die Verbindung von hochschulinternen und -externen Aktivitäten – Ideen und Gedanken bieten stets die Chance auf Veränderung, auf Entwicklung und auf Verbesserung eines gegebenen Status Quo.

Räume der Begegnung
An der Leuphana finden tägliche Begegnungen unterschiedlichster Art und Weise statt: Begegnungen, die einem fachlichen Austausch, hochschulpolitischem Engagement, wissenschaftlichen Diskussionen, kollegialem Miteinander oder einfach der Kommunikation dienen. Universitäres Leben und damit auch Begegnungen finden in den Räumen der Universität statt. Und indem Menschen sich in Räumen begegnen, sie wahrnehmen und gestalten, werden diese zum alltäglichen Gegenüber, das wiederum auf menschliches Handeln und damit auch auf die Begegnungen wirkt.

Konsum
Nachhaltiger Konsum fordert die Hochschule als Ganzes heraus. Vor dem Hintergrund unseres Leitbildes der Nachhaltigkeit sind bereits viele Projekte erfolgreich umgesetzt, so können wir bspw. in der Mensa ökologisch und fair essen, Büromaterial nachhaltig beschaffen oder auf dem ökologischen Wochenmarkt einkaufen. Nun sollen diese Bemühungen für eine nachhaltige Hochschule gemeinsam mit allen Akteur_innen konsequent weitergedacht werden.

Gesundheit – Studieren, Arbeiten und Freizeit im gesunden Miteinander
Das Thema Gesundheit ist ein wichtiges Thema im Alltag unseres Arbeitens und Studierens an der Universität. Es gibt ein vielfältiges Bewegungs- und Sportangebot direkt auf dem Campus und Freiflächen, die zum Ausruhen und zum geselligen Miteinander einladen, die Universität ist sehr gut mit dem Rad erreichbar und wir haben qualitativ hochwertiges Trinkwasser. Die nächsten Entwicklungsschritte für eine ganzheitliche Gesundheitsförderung wurden thematisiert.

Orte und Gelegenheiten
In Ihrem Curriculum befassen sich die Studierenden mit der nachhaltigen Entwicklung und die wissenschaftlich Beschäftigten forschen in diesem Themenkomplex. Als Resonanz zu diesen Kernaufgaben der Universität bietet die Leuphana Orte und Gelegenheiten für die Einflussnahme ihrer Mitglieder und für eigene Beiträge zu einer nachhaltigen Entwicklung. In diesen „Räumen“ können die Studierenden und Beschäftigten erfahren, wie Handeln im Sinne von Nachhaltigkeit konkret aussehen kann und welche Möglichkeiten existieren, sich selbst in die nachhaltige Entwicklung der Universität einzubringen. Damit schafft die Leuphana einen Gestaltungs- und Erfahrungsraum für ihre Mitglieder.

Fotos: Anna Stojan

Diskutant_innen:

  • Prof. Dr. Carola Schormann, Vizepräsidentin für College und Campusleben
  • Prof. Dr. Daniel Lang, Beauftragter des Präsidiums für Nachhaltigkeit
  • Christine Stecker, Universität Hamburg, Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität KNU
  • Ricarda Hille, Dachverband der Studierendeninitiativen

Moderation:

  • Johannes Geibel, Vorstand netzwerk n und Mitglied der Nationalen Plattform Bildung für nachhaltige Entwicklung

perspektive n in Kassel, 25. Januar 2018 | Foto Uni Kassel, AstA Kassel

perspektive n an TU Berlin, 30. Mai 2017

perspektive n an der Universität Halle, 28. Juni 2017

perspektive n in Erfurt, 12. Mai 2016