Ein Experiment im Onlinemodus: Engagement für Nachhaltigkeit geht auch digital!

Virtuell unterwegs in der NRW-Multischulung 2.0

 Ein analoges Schulungskonzept komplett ins Digitale transformieren? Mit der aktuellen Ungewissheit weiterhin studentisches Engagement an Hochschulen fördern? Das sollte im digital-erprobten netzwerk n Kontext nicht allzu schwer sein. Doch die Umwandlung des Multiplikator*innen-Projekts „Studierende gestalten nachhaltige Hochschulen in NRW“ entpuppte sich als ganz schön allumfassend.

Die Schulung sollte nicht nur eine Reihe an Videokonferenzen werden und genauso sollten die Teilnehmenden nicht nur bloßen Zugang zu theoretischen und praktischen Inhalten bekommen wie in einer klassischen Lehrveranstaltung. Sie sollten ein virtuelles Umfeld haben, wo persönlicher Austausch mit anderen möglich ist und ein Gemeinschaftsgefühl und gegenseitiges Empowerment entstehen kann.

Analoge Inhalte bekommen einen digitalen Anstrich

Aus diesen Überlegungen ist die Onlineschulung mit einer Vielzahl von Lernmodulen und kreativen Gestaltungselementen entstanden. Von Mai bis Juli 2020 konnten Teilnehmende in ihrem eigenen Lerntempo jede Woche neue Module durchlaufen. In diese abenteuerliche digitale Kurswelt haben sich über 20 Studierende und Hochschulmitarbeitende gestürzt, u.a. aus Initiativen von der Hochschule Bochum, Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund, Universität Münster, Universität zu Köln und RWTH Aachen. Auch bekannte Gesichter aus der ersten Schulung im Wintersemester 2019/20 waren mit dabei.

Dabei sind die Teilnehmenden auf verschiedenen Ebenen aktiv geworden:

  • Sie haben sich mit Inhalten rund um den Nachhaltigkeitsdiskurs, den Hochschulkontext, Projektorganisationsmethoden und Engagement in einer Gruppe beschäftigt und konnten dieses Wissen auf ihre eigenen Vorhaben übertragen
  • Sie haben alle zwei Wochen Webinare mit dem netzwerk n Team zum Austausch, Erprobung von Methoden und zur Vertiefung der Inhalte wahrgenommen
  • Sie haben Möglichkeiten zur direkten Vernetzung über die Kurswebseite genutzt und sind durch gemeinsame Aufgabenstellungen in den Erfahrungsaustausch gekommen

Eine Besonderheit des Kurses war der digitale Einsatz einer Methode zur Erarbeitung von kreativen Lösungen für Nachhaltigkeitsprobleme: die Zukunftswerkstatt. Gemeinsam haben sich die Teilnehmenden dem Oberthema „Engagement leicht gemacht“ gestellt und über die Kurslaufzeit innovative Ideen entwickelt, was sie im NRW Hochschulkontext für Nachhaltigkeit tun können.

Den Begeisterungsfunken online zünden, das Multiplizieren offline weiterführen

Der Kurs neigt sich nun dem Ende zu aber die vielfältigen Ergebnisse aus den vergangenen Wochen und die Kontakte, die daraus entstanden sind, werden weitergetragen. Als Abschluss der Schulung findet am 26. Septemberein Präsenztreffen der Multiplikator*innen statt, in dem nicht nur die nachhaltige Transformation von Hochschulen im Bundesland näher unter die Lupe genommen wird, sondern auch Praxismethoden aus dem Kurs live ausprobiert werden. Weitere Infos folgen bald auf allen Kanälen!

Das Präsenztreffen und auch die Konzeption und Durchführung der Onlineschulung als Teil des Projekts wird durch die Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW möglich gemacht. Mehr Einblicke in den bisherigen Verlauf des Projekts gibt es in diesen Beiträgen auf dem Blog. Alle Fragen zum Projekt können gerne an das NRW-Team unter nrw@netzwerk-n.org geschickt werden.