Gemeinsam lernen, austauschen, inspirieren: Studierende werden Multiplikator_innen in Nordrhein-Westfalen

Startschuss für die NRW-Multischulung 1.0

Vom 15. – 17. November hat die erste Schulung für die angehenden Multiplikator_innen im Rahmen des Projekts „Studierende gestalten nachhaltige Hochschulen in NRW“ stattgefunden. Nach dem ersten Webinar Anfang November haben sich die Studierenden für ein ereignisreiches Wochenende im Museumsgästehaus Mottenburg in Euskirchen getroffen.

Engagierte aus Initiativen wie Viva con Agua Münster, Global Compact Düsseldorf oder der Green Office Initiative Aachen waren mit dabei und auch Aktive aus hochschulpolitischen Gruppen, dem Umweltreferat der Uni Bonn und den Students for Future Gruppen aus Alfter und Wuppertal. Die vielfältigen Hintergründe der Teilnehmenden haben die Schulung sehr bereichert und dazu beigetragen, dass nicht nur das netzwerk nWissen weitergeben konnte, sondern die Gruppe ganz im Sinne des peer-to-peer Ansatzes voneinander gelernt hat.

Neben der Auseinandersetzung mit dem eigenen Engagement und der Erarbeitung davon, was es bedeutet Multiplikator_in zu sein, war der Fokus am ersten Tag darauf gerichtet, Nachhaltigkeit grundlegend zu verstehen. Die Verknüpfung der persönlichen Erfahrungen mit der eigenen Hochschule fand am zweiten Tag statt. Die Gruppe hat Visionen einer nachhaltigen Hochschule entworfen, um daraus Ziele und Strategien zu entwickeln, damit diese Zukunftsbilder Realität werden. Mithilfe von Methoden zur Entscheidungsfindung und Projektplanung haben die Teilnehmenden ihre Ziele immer weiter zu Aktivitäten an den Hochschulen konkretisiert.

Am letzten Tag sind die inhaltlichen Fäden zusammengestrickt worden und dazu kam ein kurzer Überblick des Hochschulsystems. Dadurch ist es der Gruppe leichter gefallen, Aufgabenbereiche und Hierarchien an ihrer Institution besser nachzuvollziehen. Die weitere Projektplanung kam an dem Vormittag auch nicht zu kurz, um die nächsten Schritte im Anschluss an das Wochenende festzulegen. Zuletzt hat das NRW-Projektteam auf die Möglichkeit hingewiesen, individuelle Unterstützung vom netzwerk n zu bekommen und den Ausblick gegeben, wie in den nächsten Wochen auf die Schulung aufgebaut wird. Denn schon bald steht das Dialogforum in 2020 an, bei dem sich die Multiplikator_innen direkt ausprobieren und ihre Anliegen einbringen können.

Es war ein fantastischer Auftakt für das Projekt und der Tatendrang der Studierenden hat viel angeregt. Wir bleiben gespannt, welche Ideen und Aktionen im Laufe der nächsten Monate noch entstehen werden!

Ähnliche Posts

Eine Antwort hinterlassen