netzwerk n e.V. beim internationalen Nachhaltigkeitsnetzwerk von DAAD-Alumni

BNE-Methoden und Good Practices im hohen Norden vorgestellt

Greifswald, 04.05.2019. Vorstandsmitglied Jana ist der Einladung des Nachhaltigkeitsbeauftragten der Universität Greifswald, Dr. Tiemo Timmermann, gefolgt und ist für das netzwerk n in den hohen Norden gereist. Als Teil des Treffens des “Alumni Network for Ecology, Sustainability and Conservation” aus (ehemaligen) DAAD-Stipendiat_innen aus so verschiedenen Ländern des Globalen Südens wie Peru, Bangladesch und Nigeria hat sie das netzwerk n und unseren Ansatz an BNE vorgestellt. Bei dem Treffen des Alumni-Netzwerks kommen bis zu 40 Teilnehmende zusammen, deren gemeinsamer Hintergrund in verschiedensten Nachhaltigkeitsbereichen und ihr breitgefächertes Interesse sich fortzubilden und voneinander zu lernen sie verbindet. Für zehn Tage beschäftigen sie sich Anfang Mai 2019 nun mit Fragestellungen, Organisationen und Ansätzen rund um BNE in der schulischen, hochschulischen und außerschulischen Bildungsarbeit.

Jana war mit einem dreistündigen Workshop unter dem Titel „Practical Interactive Skills for Sustainability Education” im Programm vertreten. Der Workshop schloss thematisch an einen Input von Dr. Lutz Möller von der Deutschen UNESCO-Kommission (Stellvertretender Generalsekretär und Leiter Fachbereich Nachhaltige Entwicklung, Wissenschaft) an. Nachdem dieser in seinem Input die Grundlagen des (deutschen) Verständnisses und Ansatzes an BNE erläutert hatte, vertiefte der Workshop insbesondere den Aspekt der Methoden und partizipativen Ansätze der BNE. Nach einem kurzen Austausch zu BNE und den eigenen Erfahrungen mit diesem Konzept und Ansatz, wurden das netzwerk n und unsere Formate (Wandercoaching, Good-Practice-Sammlung, methode n, Positionspapier Nachhaltigkeit und Ethik an Hochschulen und vieles mehr) kurz vorgestellt. Vor allem unsere Organisationsstruktur, unsere Formate und unser Ansatz an Empowerment der jungen Generation stießen auf viel Interesse unten den Teilnehmenden. Im zweiten Teil des Workshops konnten die Teilnehmenden ihrer kreativen Ader freien Lauf lassen und es entstand eine schöne Galerie von Postern zu BNE und Partizipation. Die Herausforderung, komplexe Konzepte durch Symbole und Zeichnungen darzustellen, hat das Denken, die Hände und die Gruppenkonstellation herausgefordert. Schließlich folgte zum Schluss noch eine offene Austauschrunde zu Methoden, Moderation und Projektmanagement – Erfahrungen konnten ausgetauscht werden, neue methodische Ansätze erdacht und somit die geballten Kompetenzen zusammengetragen werden. Der Workshop endete mit einem Input zu konstruktivem Feedback – welches direkt mit Dixit-Karten und einer Feedbackrunde ausprobiert wurde.

Der Ausflug in den hohen Norden schloss sich an weitere Besuche vom netzwerk n in Greifswald in der Vergangenheit an (so u.a. für eine perspektive n und bei der Woche der Nachhaltigkeit) und hat erneut die Verbindung zwischen den Akteur_innen vor Ort und uns als bundesweiterem Netzwerk stärken können. Außerdem freuen wir uns sehr über die internationale Vernetzung und Perspektive, die durch die diverse Teilnehmendenschaft geschaffen wurde – so trägt sich der transformative Gedanke des netzwerk n in die Welt.

Eine Antwort hinterlassen