© youpan

Erstes Treffen der AG „BNE und Studierendes“ des Fachforums Hochschule in Berlin

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Berlin. 23.-24. März 2019. An einem schön warmen Frühlingswochenende treffen sich gut 10 Studierende und Engagierte zum ersten Treffen der AG „BNE und Studierende“ für ein Wochenende in Berlin. In den Räumlichkeiten des freien zusammenschluss der studentinnenschaften (fzs) in Berlin Mitte konnten wir einen Sitzungsraum, eine Küche und gute Verpflegung genießen, ein Park war in der Nähe und es gab genug Kaffee – Kreativität, konzentrierter Arbeit und guten Diskussionen stand also nichts im Wege. Das Treffen der AG fand im Zuge der Arbeit des Fachforums Hochschule des Weltaktionsprogramms BNE in Deutschland statt. Zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplan BNE haben sich im Fachforum Hochschule die Mitglieder u.a. in verschiedenen AGs zusammengetan, neben der AG „BNE und Studierende“ gibt es auch noch die Arbeitsgruppen „Nachhaltigkeitspreis“, „Weiterbildung“ oder auch „Hochschulgovernance“. Alle AGs arbeiten in unterschiedlicher Weise für die Umsetzung des NAP BNE.

Für die AG BNE und Studierende ging es bei diesem ersten Treffen darum, zunächst aktiv in das Fachforum oder auch andere Fachforen eingebundene Personen mit engagierten Akteur_innen aus der Studierendenschaft und den eigenen Organisationen zusammenzubringen. So nahmen Personen aus dem fzs, dem netzwerk n e.V., dem youpan und verschiedenen lokalen Initiativen teil. Wir tauschten uns im ersten Block zu unserem gegenseitigen Verständnis von BNE und Nachhaltigkeit an Hochschulen aus, lernten uns so besser kennen und setzen eine Grundlage für weitergehenden Diskussionen zur Einbindung von Studierenden in die Umsetzung des NAP und zur Rolle von Studierenden bei der Transformation der Hochschulen. Schnell wurde klar, dass das netzwerk n, der fzs und das youpan an sehr unterschiedlichen Stellen im Hochschul- und Bildungssystem ansetzen und sitzen – dies kann uns zu einem Vorteil sein, wenn wir uns gut absprechen und uns zusammentun.

Viel diskutiert wurde speziell auch über die Landesebene – für die Hochschulpolitik in Deutschland die entscheidende Ebene, da Bildung und Wissenschaft eben nun mal Ländersache sind. Hier haben wir uns über verschiedene Interventionsmöglichkeiten ausgetauscht und gebrainstormt, wie wir Akteur_innen der Länderebene noch mehr in den Prozess des Weltaktionsprogramms BNE und die Arbeit der Fachforen einbinden können. Dieses Thema möchten wir auch bei unserem nächsten Fachforumstreffen erneut einbringen und mit den Mitgliedern diskutieren. Interessant war auch der Austausch zwischen Mitgliedern des Fachforums Hochschule, des Fachforums non-formales und informelles Lernen/Jugend sowie der Nationalen Plattform – hier konnten wir alle noch mal viel über die Unterschiedlichkeit der drei Gremien lernen und unsere jeweilige Positionierung in diesen klären.

Ein Fokus des Treffens – neben leckerer selbstgekochter Verpflegung und viel Kaffeetrinken sowie den oben bereits genannten Themen – war in jedem Fall der Austausch über die Jugendbeteiligung im Rahmen des Weltaktionsprogramms BNE in Deutschland. Hier fand zunächst ein Austausch zu unseren unterschiedlichen Erfahrungen statt, wir diskutierten darüber, was wir eigentlich unter Jugendbeteiligung verstehen, auch, was wir darunter nicht verstanden wissen möchten sowie wie wir uns zukünftig die Rolle der jungen Generation innerhalb des Weltaktionsprogramm vorstellen könnten. Dieser Prozess ist sicherlich noch nicht abgeschlossen – wir planen noch weitere AG-Treffen in diesem Sommersemester.

Ein Beitrag von Jana Holz

Eine Antwort hinterlassen