Pressemitteilung, Berlin 14.03.2019

Fridays for Future: Schüler_innen haben die Dringlichkeit politischen Handelns erkannt!

Studentische Nachhaltigkeitsnetzwerke aus 6 Ländern solidarisieren sich mit der Initiative “Fridays for Future” und rufen zum Globalen Klimastreik am Freitag, den 15. März 2019, auf.

Dieser Tage beschäftigen sich weltweit Schüler_innen aktiv mit der mangelhaften Klimapolitik unserer  Entscheidungsträger_innen. Sie gehen als Teil der schnell wachsenden globalen Bewegung „Fridays for Future“während der Schulzeit auf die Straße und stellen u.a. folgende Forderungen an die Politik: Konkrete Handlungen für einen konsequenten Klimaschutz, einen zügigen Kohleausstieg und eine klimagerechte Zukunft. Am 15. März wollen erstmals Jugendliche in rund 90 Ländern weltweit koordiniert und miteinander für ihre durch die Klimakrise bedrohten Grundrechte demonstrieren.

Wir fordern insbesondere Studierende auf, die Bewegung mit aktiver und sichtbarer Beteiligung am globalen Klimastreik zu unterstützen und dem Beispiel von bereits engagierten Student_innen wie Luisa Neubauer zu folgen. 

Als studentische, universitätsübergreifende Nachhaltigkeitsnetzwerke aus Deutschland (netzwerk n e.V.), Österreich (forum n), der Schweiz (VSN), Frankreich (REFEDD), den Niederlanden (rootAbility), Großbritannien (NUS) sowie zwei globalen Netzwerken oikos international und GRLI, sehen wir mit Begeisterung, wie sich Schüler_innen öffentlich politisch positionieren und erklären hiermit unsere uneingeschränkte Solidarität mit „Fridays for Future“! Dem couragierten und verantwortungsbewussten Engagement der Schüler_innen erweisen wir Respekt und Anerkennung!

Die vollständige Pressemitteilung kann im Folgenden runtergeladen werden.

Pressekontakt:
Lisa Weinhold
Mail:  lisa.weinhold@netzwerk-n.org
Telefon: 01575/3054007

Eine Antwort hinterlassen