© bap/ netzwerk n

Global Citizenship Education in der non-formalen politischen Bildung

 

Fachtagung in Hannover mit dem netzwerk n – Wie global ist BNE?

Am 15.11. haben Paul und Johannes als gemischtes Doppel (Vorstand+Projektteam) in Hannover das Wandercoaching und unsere Vereinsaktivitäten vorgestellt – und dabei merklich beeindruckt. Die Fachtagung zum Thema “Global Citizenship Education (GCE)” wurde von der AG “Förderung Politischer Bildung durch das BMZ/Engagement Global” im Bundesausschuss politische Bildung (bap) e.V.  organisiert. Das GCE-Konzept wurde hier als “umbrella term”verstanden, worunter sich u.a. BNE, globales Lernen und entwicklungspolitische Bildungsarbeit versammeln. In dem eröffnenden Impulsvortrag wurde vor allem der historisch-kritische Ansatz (z.B. “Holocaust-Education”) und damit einhergehend, das vermittelte politisches Weltbewusstsein beleuchtet. Im Anschluß daran präsentierten sich drei verschiedene Projekte im Worlcafe, wobei auch jeweils die verbindenden Elemente und mögliche Synergien zu dem GCE-Ansatz diskutiert wurden.

Inhaltlich ging es an dem Tag mit den Themen Weltinnenpolitik, Glokalem Bewusstsein, Weltbürger_innentum und Utopienkompetenz hoch her und wir konnten daraus guten Anstöße für unsere zukünftigen n-Aktivitäten mitnehmen. Von vielen Seiten kam die Frage an uns, warum wir unsere Formate den nicht auch gezielt an Austauschstudierende aus dem globalen Süden richten? Gute Frage oder?!

Als direktes Feedback an uns kam deutlich rüber: Aktivierung statt bloßer Wissensvermittlung ist die Zukunft und: Das netzwerk n kann Transformationsbildung!

 

Fotos © bap/ netzwerk n

Eine Antwort hinterlassen