netzwerk n in Europa – Hochschultransformation auf Französisch

Das netzwerk n zu Besuch beim Thementag des Partnernetzwerks REFEDD in Paris

Seit mehr als eineinhalb Jahren besteht ein reger Austausch zwischen den beiden Nachbarnetzwerken REFEDD (Réseau Rrancais des Étudiants pour le Développement Durable) in Frankreich und dem netzwerk n. In der in Arbeit für die nachhaltige Hochschultransformation verbinden uns vor allem geteilte Werte und Visionen, Organisationsstrukturen und Herausforderungen. Gleichzeitig können wir viel voneinander lernen: Wo das REFEDD den Fokus auf die Vernetzung und inhaltliche Weiterbildung von mehr als 100 studentischen Nachhaltigkeitsinitiativen setzt, ist das netzwerk n mehr strategisch politisch aktiv und verfolgt stärker einen methodenorientierten Weiterbildungsansatz. Die Partnerschaft gründet somit auf gegenseitiger Inspiration, dem Austausch von etablierten Formaten und Best Practice, und bestenfalls einem zukünftigen gemeinsamen Projektantrag.

Nachdem Michael im Mai auf der RENEDD das Format der perspektive n präsentiert hatte (siehe Bericht), folgte nun Vorstandsmitglied Leonie der Einladung aus Paris, um bei einem Thementag zu „Europa-Engagement-Umwelt“ die neuen Engagierten und veränderten Strukturen des REFEDD kennenzulernen. Das Treffen diente nicht nur dem thematischen Austausch, sondern mit dem französischen Semesterstart Anfang September, auch als Jahresauftakt des neuen Vorstands und des Beirats der Initiativen. Dieser besteht aus 14 Mitgliedsinitiativen, die alle zwei Jahre neu gewählt werden und sich in diesem Zeitraum besonders aktiv mit den REFEDD auseinandersetzen. Dieser Ansatz könnte auch dem netzwerk n im Bereich Regionalisierung und Mitglieder(ein)bindung Inspiration liefern.

Der Tag selbst war auf die thematische Auseinandersetzung mit Umweltthemen ausgerichtet, wobei u.a. zu Klima, Bildung und Gesundheit hinsichtlich europäischer Projektideen gebrainstormed wurden. Der Tag fand im Maison des initiatives étudiantes statt, wo REFEDD mit anderen Initiativen dank der Stadt Paris kostenlos ein Büro  und Gruppenräume zur Verfügung gestellt bekommen.

Besonders wichtig zeigte sich der informelle Austausch in den Pausen und im Anschluss an das Treffen, dem die Klimakundgebung auf dem Place de la Résistance und ein langes Picknick folgte. So wurde u.a. kommuniziert, dass sich das REFEDD zu einer Kostenumverteilung entschlossen hat. War in der Vergangenheit die Vorstandsarbeit teilweise personell finanziert, so wird der neue Vorstand nun alle Arbeit auf ehrenamtlicher Basis ausführen. Auch im REFEDD gibt es ein fast komplett neu zusammengesetztes hoch motiviertes Vorstandsteam, das dem deutsch-französischen Austausch sehr aufgeschlossen gegenübersteht.

An die entstandenen Kontakte kann somit in Zukunft auf jeden Fall angeknüpft werden. Wie zum Beispiel in einem anvisierten deutsch-französischen Vernetzungstreffen. Ausgehend vom Austausch von Formaten, gegenseitiger Weiterbildung und kreativer Projektphasen ließen sich sehr gut weitere konkrete bilinguale Netzwerkprojekte zur nachhaltigen Hochschultransformation entwickeln. Bleibt zu sagen – merci REFEDD et à bientôt!

Ein Gastbeitrag von Leonie Schröpfer

Eine Antwort hinterlassen