Strategietag und Mitgliederversammlung (MV) am 4. & 5. Mai des netzwerk n e.V.

Neue Wege beschreiten

Zwei Tage haben sich knapp 20 Mitglieder und Aktive des netzwerk n e.V. Zeit genommen, um den Status quo und mögliche Veränderungen des Vereins miteinander zu diskutieren. Gemeinsam haben sie die Weichen für ein weiteres erfolgreiches Vereinsjahr gestellt. Eingeladen hatte der Vorstand 2017-2018 in die Räumlichkeiten des Intergalaktischen Kulturvereins e.V. in einem berlintypischen Hinterhof im Wedding. Das Treffen teilte sich in zwei Schwerpunkte: Freitag wurde visioniert und diskutiert, Samstag folgten dann die Formalia auf der Mitgliederversammlung (MV).

Der Freitag begann mit einem Update zum Status quo in zentralen Bereichen der aktuellen Vereinsarbeit. Mitglieder des aktuellen Vorstands informierten und diskutierten mit den Anwesenden über die Beteiligung des netzwerk n e.V. im Weltaktionsprogramm BNE, über das Projekt „Wandercoaching“ und über Einzelheiten bzgl. der Weiterentwicklung der Veranstaltungsreihe perspektive n. Weitere Themen waren die Fortschritte des Positionspapiers Nachhaltigkeit und Ethik an Hochschulen und die Kooperationsprojekte des netzwerk n e.V. national (Teil des netzwerk n) und international (Zusammenarbeit mit Akteuren in Frankreich, England und den Niederlanden). Es folgten Updates und Diskussionen zu aktuellen Strukturdebatten innerhalb des Vorstands und des Vereins, die in den Nachmittag überleiteten.  Dort lag der Fokus darauf, mögliche strukturelle Veränderungen des Vereins zu erörtern. Zentrale Elemente dieser Diskussion waren zum einen die Reflexion des persönlichen Engagements im Verein und zum anderen die vielfältigen Vorstellungen dessen, was den Verein auszeichnet.

Freitagnachmittag diente dem Austausch in Arbeitsgruppen über eine mögliche Geschäftsführungsstruktur, das Verhältnis von Haupt- und Ehrenamtlichen im Verein sowie zwischen Vorstand und Mitgliedern. Es sind viele Ideen entstanden für größere und kleinere Schritte in Richtung einer aktiveren Mitgliederbasis sowie einer deutlicheren Struktur zwischen ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern und hauptamtlich-angestellten Mitarbeitenden. Diese Ideen nimmt der neu gewählte Vorstand als Leitplanken mit in seine ersten Amtsmonate. Im zweiten Teil des Nachmittags wurde es wieder etwas persönlicher: Im Round Table Verfahren erfolgte eine Stille Diskussion zum Thema „das netzwerk n und ich“ auf verschiedenen Ebenen – auch hieraus kann der neue Vorstand zahlreiche Anregungen mitnehmen. Die anschließende Diskussion zum Selbstverständnis des Vereins (hier hatte der Vorstand 2017-2018 einige Neuerungen vorgeschlagen) diente vor allem der Vorbereitung des kommenden Tages. Auch wenn nicht alle kritischen Punkte abschließend diskutiert werden konnten, so gab es doch bereits konkrete Änderungsvorschläge, die in die MV am Samstag mitgenommen wurden und eine produktive Entscheidung erleichterten.

Nach einem Abendessen im Park nebenan ließen einige den Tag noch mit einem Bier in der Eckkneipe ausklingen – aber nicht zu lange, denn am Samstagmorgen war bereits ab 9.30 Uhr erneut Programm.

Die MV am Samstag lockte noch etwas mehr Mitglieder an als der Freitag und versprach so eine lebhafte Runde zu werden. Wie auch schon am Freitag leitete uns Hannes phantastisch durch den Tag und sorgte mit seiner ruhigen Moderationsart für eine gute Stimmung und zügiges Durchkommen. Wir hatten uns nicht wenig vorgenommen: Der Vorstand 2017-2018 berichtete über seine Aktivitäten und die Finanzen des Vereins und wurde nach dem Bericht des Kassenprüfers und einer Aussprache von den Mitgliedern entlastet. Zudem wurde ein neues Selbstverständnis für den Verein abgestimmt und weitere grundlegende Beschlüsse getroffen (u.a. die Erweiterung des beirat n durch Johannes G.).

Das Spannendste kam zum Schluss: die Wahl des neuen Vorstands. Sechs der sieben zur Verfügung stehenden Posten wurden neu gewählt – so viel Wechsel gab es noch nie von einer zur nächsten Vorstandsperiode im netzwerk n! Nach einem ereignis- und erfolgreichen Jahr haben sich viele Vorstandsmitglieder aus ganz unterschiedlichen Gründen zurückgezogen; um sich neuen beruflichen Wegen zu widmen, um sich wieder mehr auf das Studium konzentrieren zu können oder um die hauptamtliche Tätigkeit im Projekt wieder in den Vordergrund zu stellen. Vielen Dank auch an dieser Stelle noch mal für Euer großartige Engagement im letzten Jahr (und teilweise viele Jahr zuvor)!

Mit Julian, Josef, Johannes O., Leonie, Rebecca, Johanna und Jana hat sich auf der MV ein junger, interessierter, offener und engagierter neuer Vorstand gefunden, der aus vielen tatkräftigen Studierenden aus ganz unterschiedlichen Ecken von Deutschland besteht und mit Jana auch eine alte Häsin aus dem aktuellen Projektteam mit an Bord hat. Beste Voraussetzungen also um die Herausforderungen der kommenden Monate gemeinsam mit den Mitgliedern, dem Projektteam und dem beirat n zu stemmen.

Mehr über den neuen Vorstand, seine Mitglieder und was wir uns vornehmen, erfahrt ihr bald ihr.

Eine Antwort hinterlassen