Was passierte nach der perspektive n vom 30. Mai 2017 an der TU Berlin?

Nachhaltigkeitsarbeit gewinnt an Fahrt

Bei der perspektive n war die Hochschulleitung durch den Präsidenten Prof. Dr. Christian Thomsen selbst vertreten, und ein viertel Jahr später lobt das Präsidium einen Nachhaltigkeitswettbewerb aus, der zur Projektumsetzung auch noch 6-stellig finanziell hinterlegt ist. Über 30 Einreichungen, 17 wurden ausgewählt: Wir stehen vor einem Jahr, in dem der Campusverkehr mit Lastenfahrrädern umgekrempelt wird, in dem eine Recyclingbatterie-Solar-Pedelec-Tankstelle eröffnet wird, Lernpakete zur Nachhaltigkeit als freie Bildungsressouce veröffentlicht werden, Campus-Gardening und nachhaltige Freilandmöblierung ausgeweitet wird und vieles mehr! (www.tu-berlin.de/?193228)

An der TU Berlin werden ein Jahr nach der perspektive n an den Nachhaltigkeitstagen 2017 nun zu den Nachhaltigkeitstagen 2018 die Gewinner ihre Projektideen und den Projektstand vorstellen. Kommt am 4. Juni ab 14:00 in den Lichthof der TU Berlin und erlebt keine langweiligen Folien, sondern Aktion und lebendige Vorstellungen! (www.tu-berlin.de/?184657)

Das Nachhaltigkeitszertifikat für Studierende, das bei der perspektive n ebenfalls thematisiert wurde, ist seit 2017 beschlossen und eingeführt. Seit dem Sommersemester 2018 gibt es das dafür spezifische Modul „Kritische Nachhaltigkeit“ (www.tu-berlin.de/?187047).

Gastbeitrag von Dr. Jörg Romanski, stellvertretende Leitung der Geschäftsstelle des Nachhaltigkeitsrats der TU Berlin, Umweltbeauftragter

Eine Antwort hinterlassen