© Schader-Stiftung (Foto 1) & Hochschule Darmstadt (Foto 2)

Auftaktsymposium des Forschungsprojekts „Systeminnovation für Nachhaltige Entwicklung“ (S:NE)

Transfer für nachhaltige Entwicklung: Darmstadt geht voran! 

Darmstadt ist sicherlich dem einen oder der anderen als „Wissenschaftsstadt“, als Sitz einer großen Technischen Universität und vieler innovativer Unternehmen bekannt – in Darmstadt gibt es aber auch einiges in Sachen Nachhaltigkeit! Jana konnte als Gast und mit einer Keynote Mitte März dem Auftaktsymposium des Forschungsprojekts „Systeminnovation für Nachhaltige Entwicklung“ beiwohnen und hat einige interessante Eindrücke mitgebracht.

Das Forschungsprojekt ist Teil der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschulen“ im Zuge derer kleine Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaft langjährige Förderung für forschungsbasierten Wissens- und Technologie-Transfer erhalten. So auch – als eine von drei ausgewählten hessischen Hochschulen – die Hochschule Darmstadt (h_da). Gemeinsam mit regionalen Partnern, u.a. der Schader Stiftung, wird die h_da mit rund 10 Millionen Euro über die nächsten fünf Jahre gefördert, um Nachhaltige Entwicklung ganz konkret zu beforschen und in der Stadt Darmstadt voranzubringen. Die Themen des Vorhabens sind so breit gefächert wie Stadtentwicklung und Beforschung der Lieferkette von Lederwaren; der Ansatz ist ein systemischer und transformativer. Die relevanten Akteur_innen werden einbezogen; es werden keine Antworten durch die Forschenden vorgegeben – im Gegenteil, gemeinsam werden die Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze herausgearbeitet und angegangen. Es ist ein ambitioniertes Vorhaben, das hohe Ansprüche an die beteiligten Akteur_innen stellt – das aber auch zu einer konkreten Veränderung vor Ort beitragen kann.

Das Auftaktsymposium wurde eingeleitet durch Grußworte des BMBF sowie des Hessischen Wissenschaftsministeriums, des Direktors der Schader Stiftung, Alexander Gemeinhardt, und des Grünen Oberbürgermeisters von Darmstadt, Jochen Partsch. Inhaltlich führte Prof. Dr. Thomas Döring, Leiter des Zentrums für Forschung und Entwicklung (ZFE) und Leiter des Servicezentrum Forschung und Transfer (SFT) der h_da in die Transferstrategie der Hochschule ein. Vor einem Gespräch zum Forschungsvorhaben selbst zwischen den vier verantwortlichen Wissenschaftler_innen inklusive Dr. Silke Kleihauer als Gesamtprojektleitung, gab Jana in ihrer Keynote einen Einblick in Transformationsprozesse an Hochschulen. Zentrale Begriffe waren hier die Gestaltung von Transformationsprozessen, die Unterstützung und Vernetzung von lokalen Multiplikator_innen sowie die Orientierung an Best-Practice-Beispielen – zur Inspiration, zum Weitererzählen und nicht-den-Mut-verlieren. Dies hat sie durch Einblicke in die Arbeit und die Ansätze des netzwerk n verdeutlicht und so hoffentlich konkrete Impulse für den Start des Projekts geben können.

Mehr Informationen zum Projekt.

Mehr Informationen zur Schader-Stiftung.

Jana & das Berliner Projektteam 

Eine Antwort hinterlassen