SUSTAIN IT! Ini. für Nachhaltigkeit + Klimaschutz

Freie Universität Berlin

SUSTAIN IT! ist eine offene Dialog- und Aktionsplattform für alle, die die Freie Universität Berlin (FUB) mit eigenen Projektideen zukunftsfähig gestalten möchten. Die gemeinsam durchgeführten Aktivitäten und Lehrveranstaltungen folgen einem dialog- und handlungsorientierten BNE-Ansatz und befördern die inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit sowie die Vernetzung von Wissenschaft, Lehre, Campusmanagement und Region. Übergeordnetes Ziel ist es, den auf Nachhaltigkeit zielenden Transformationsprozess innerhalb und außerhalb der Universität aktiv mitzugestalten.

Die Initiative wurde 2010 von Studierenden und Mitarbeiter_ innen des Forschungszentrums für Umweltpolitik (FFU) und der Stabsstelle für Nachhaltigkeit & Energie mit dem Ziel gegründet, den Nachhaltigkeitsdialog zu fördern und einen Beitrag zur verbesserten Zusammenarbeit und Vernetzung der Nachhaltigkeitsakteure innerhalb und außerhalb der Freien Universität Berlin zu leisten. Profilbildendes Merkmal ist, dass SUSTAIN IT! auf eine inhaltsorientierte und disziplinübergreifende Zusammenarbeit zwischen Studierenden, Wissenschaftler_innen, Lehrenden und Verwaltungsmitarbeiter_innen setzt und so eine „Sonderform“ der Nachhaltigkeitsinitiativen an deutschen Universitäten darstellt. Durch die enge Anbindung und Kooperation mit dem FFU, der Stabsstelle für Nachhaltigkeit & Energie und der systematischen Einbindung regionaler Nachhaltigkeitsakteure stößt SUSTAIN IT! Veränderungsprozesse innerhalb und außerhalb der Universität an. Mit der Vielfalt und Kontinuität der Bildungsmaßnahmen hat SUSTAIN IT! an der Nachhaltigkeitsprofilierung der FUB maßgeblich mitgewirkt. Aufgrund der Professionalität und Kontinuität des Engagements wird SUSTAIN IT! von der Hochschulleitung als wichtiger institutioneller Akteur betrachtet und entsprechend finanziell unterstützt. Das Koordinationsbüro ist am FFU am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften angesiedelt. Die Initiative finanziert sich neben Haushaltsmitteln auch über Fundraising. Das Budget wird jährlich beantragt und bewegte sich, je nach Projektvolumen, zwischen 8.000 und 24.000 Euro pro Jahr.

Im Mittelpunkt der Aktivitäten und Lehrveranstaltungen steht der inter- und transdisziplinäre Diskurs rund um das Querschnittsthema „nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz“. SUSTAIN IT! unterstützt und fördert Studierende und Mitarbeiter_innen in ihrer Rolle als „Changemaker“ und ermöglicht die Realisierung von Projektideen. Die Projekte werden themenbezogen und in enger Kooperation und mit Wissenschaftler_innen, Fachexpert_innen und Nachhaltigkeitsakteuren aus Akademie und Region sowie mit Kunst- und Kulturschaffenden konzipiert und organisiert. Alle Lehrveranstaltungen und Projekte folgen dem didaktischen Lehr- und Lernansatz der BNE. SUSTAIN IT! kooperiert seit Jahren u.a. mit der Politikdidaktik, dem FFU, dem Fachbereich Biologie oder dem Meteorologischen Institut und beteiligt sich an der Durchführung von Lehrveranstaltungen.

Die Initiative setzt auf das freiwillige Engagement der Mitwirkenden und steht als Erfahrungs- und Aktionssraum für alle Universitätsangehörigen offen. Die Gruppe trifft sich regelmäßig alle zwei Wochen am FFU. Das verbindende Interesse ist die Gestaltung und konkrete Umsetzung transformativer Aktionen und Formate in Forschung, Lehre und im Outreach-Bereich. Projektideen werden von Studierenden und Mitarbeitenden im Plenum vorgestellt, diskutiert und gemeinschaftlich oder in Kleingruppen durchgeführt. Mit dem wechselnden Teilnehmer_innenkreis (insbesondere der Studierenden) entstehen so stets neue, vielfältige Projekte wie u.a. Peer-to-Peer Lehrveranstaltungen, Sharing-Projekte sowie Wildbienen- oder Blumenpflanzaktionen. Um die natürliche Fluktuation der Studierenden durch Studienabschluss, Auslandssemester und projektbezogenes Engagement etc. „aufzufangen“ und die Initiative am Leben zu halten, wird sie durch eine wissenschaftliche Koordinatorin am FFU (ehrenamtlich) und zwei studentischen Hilfskräften (seit 2016) unterstützt.

Im Rahmen von SUSTAIN IT! bieten Studierende und Mitarbeiter_innen der FUB jährlich interdisziplinäre und interaktive Veranstaltungen an, die eine Auseinandersetzung mit lokalen und globalen Zukunftsfragen ermöglichen. Um möglichst viele Universitätsangehörige zu erreichen, setzt die Initiative auf partizipative und handlungsorientierte Formen der Vermittlung. Folgende Campusprojekte und Lehrveranstaltungen wurden von SUSTAIN IT! im Sinne einer BNE realisiert:

SUSTAIN IT Lehrerveranstaltungen seit 2013 (mit ECTS Anrechnung):

Ringvorlesung (offener Hörsaal) im WiSe 2016/17: „Raus aus der Krise? Wege in eine sozial-ökologische Gesellschaft.“ Das Konzept wurde gemeinsam mit dem FFU und der Arbeitsstelle für Lehr- und Studienqualität entwickelt [1].

Seminar: Environmental Justice im WiSe 2015/16. Das Seminar wurde gemeinsam mit dem Environmental Justice Institut in Berlin konzipiert und durchgeführt [2].

Interaktives Proseminar/Living Lab: GreenMeetings@Freie Universität Berlin im WiSe 2014/15, in Kooperation mit dem FFU und Referierenden der Berliner Stadtreinigungsbetriebe, des Umweltbundesamtes, Studentenwerk Berlin, Thema 1 und der Stabsstelle für Nachhaltigkeit. Basierend auf Hausarbeiten, Experteninterviews und (theoretisch) internationalem Vergleich erscheint in Kürze ein Leitfaden „Nachhaltige Veranstaltungen an der Freien Universität Berlin“[3].

Projektkurs/ Living Lab: Vom Wissen zum Handeln – Sozialökologische Transformation in Zeiten multipler Krisen. Mit der Methode Design Thinking entwickelten Studierende in zwei Semestern insgesamt fünf Campusprojekte FU [4].

Ringvorlesung (offener Hörsaal): Vom Wissen zum Wandel. Nachhaltigkeit als Herausforderung für Universität und Wissenschaft im SoSe 2013 [5].

Hochschul- und Aktionsstage, Kunst- und Campusprojekte seit 2011:

Hochschultage G)re(eneration!: 2016, 2.000 aktiv Teilnehmende

Kunst- und Fotolabor 2016: Art to stay. Einmal (wieder) Genießer_in sein

Regelmäßige Angebote bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“, jeweils 500 Teilnehmende

UniGardening@SUSTAIN IT: Kultivierung eines Gemeinschaftsgartens seit 2014

Färbergarten@SUSTAIN IT!: in Kooperation mit ATELIER NATALIS, sevengarden

Mitmachworkshops „Langer Tag der Stadtnatur“ seit 2014, jeweils 100 Teilnehmende

Mitmachworkshops „Botanische Nacht“ im Juli 2014/2015/2016, jeweils 150 – 200 aktiv Teilnehmende

Aktionstag Nachhaltigkeit, 2014, rund 100 aktiv Teilnehmende

Wildbienen- und Pflanzaktion 2014/15, 200 aktiv Teilnehmende

Offenes Kunstlabor: Floating papers – moving images 2012, rund 500 aktiv Teilnehmende

Hochschultage Nachhaltigkeit + Klimaschutz 2011 und 2012, rund 1.000 aktiv Teilnehmende

Arbeitsgruppe 2014/15: Entwicklung des Nachhaltigkeitsleitbilds der FUB

Das 2015 vom Präsidium der Freien Universität verabschiedete Nachhaltigkeitsleitbild der FUB basiert auf dem Engagement und dem Entwurf einer Arbeitsgruppe von SUSTAIN IT!. Der Präsident hat danach alle Universitätsangehörigen aufgerufen, sich mit Beiträgen in die Diskussion einzubringen. Im Dezember 2015 wurden die Ergebnisse des Partizipationsprozesses und eingereichten Beiträge öffentlich diskutiert. Die Verabschiedung des Leitbildes erfolgte im März 2016. Der Beteiligungsprozess wurde von der Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie gestaltet.

Folgende Faktoren und Rahmenbedingungen wirkten sich begünstigend für die Implementierung und Verstetigung der Initiative SUSTAIN IT! aus:

Politische und institutionelle Flankierung der Initiative: Die Initiative wurde aufgrund der transformationsrelevanten Rolle in die Klimaschutzvereinbarung zwischen dem Land Berlin und der FUB aufgenommen und wird insgesamt von der Hochschulleitung als wichtiger Nachhaltigkeitsakteur anerkannt und entsprechend gefördert [6].

Inhaltliche und strukturelle Flankierung der Initiative: Inhaltliche und strukturelle Unterstützung durch das Forschungszentrum für Umweltpolitik und durch die Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie

Weitere Erfolgsfaktoren sind:

  • Kontinuität und verlässliches ehrenamtliches Engagement und Projektmanagement
  • Unterstützung und Akzeptanz der Initiative als Initiator und Wegbereiter von Nachhaltigkeitsprozessen durch die Hochschulleitung
  • regelmäßige Berichterstattung innerhalb und außerhalb der FUB durch die Presseabteilung
  • Evaluierung und Dokumentation der Veranstaltungen

Auszeichnungen 2011 – 2015:

2011: Auszeichnung der Hochschultage Nachhaltigkeit + Klimaschutz 2011 als Beitrag zur UN-Weltdekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“

2012: Auszeichnung der Initiative SUSTAIN IT! als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“

SUSTAIN IT! gewinnt den 3. Platz beim GASAG Zukunftswettbewerb in der Kategorie „Bildung und Innovation“

2014: Auszeichnung des Projekts „Der essbare Balkon – Think Globally, Act Balcony!“ mit dem „Green Ambassador Award“ der US Botschaft in Berlin

2015: Auszeichnung „Excellence in Student Leadership“ bei der Konferenz des International Campus Network (ISCN) in Hongkong

Folgende Herausforderungen entstanden während der Implementierung:

  • Komplexität des Querschnittsthemas BNE (Themen und Methoden) in zielgruppenorientierte und handlungsorientierte BNE-Lehrformate übersetzen
  • Partizipative Denk- und Lernräume im „normalen Curriculum-Korsett“ umsetzen
  • Inter- und transdisziplinäre Lehr- und Lernformate konzipieren und mit Partnern umsetzen
  • Zusammenführung und Kombination kultureller Bildung und BNE im universitären Kontext

Die durch SUSTAIN IT! initiierten Projekte und Lehrformate werden erfolgreich von Studierenden und Universitätsangehörigen angenommen. Insbesondere Veranstaltungen von umfangreicherer Sichtbarkeit wie beispielsweise Aktionen im Foyer des Hauptgebäudes führten dazu, viele für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Von studentischer Seite ist die Resonanz auf die SUSTAIN IT! Lehrformate positiv. Studierende begrüßen, dass es mit SUSTAIN IT! neue Lern- und Erprobungsräume für nachhaltige Projektideen gibt und schätzen die eigenständige und konkrete Projektarbeit: „Es ist toll, ein Seminar zu besuchen, an dessen Ende man mehr als eine Hausarbeit in den Händen hält“, sagte ein Masterstudent. Der Kurs fördere „das Verständnis für die Problematik, animiert zum Handeln, bringt einem zum Nachdenken und schafft den Wunsch, die Welt verbessern zu wollen: das macht ihn besonders und wertvoll“.

Kernprinzipien

  • SUSTAIN IT! organisiert gemeinsame BNE-Veranstaltungen mit Akteuren aus dem universitären und lokalen Umfeld. Die Qualität und Quantität der Veranstaltungen verdankt SUSTAIN IT! seinem Nachhaltigkeitsnetzwerk mit rund 47 Institutionen aus Akademia und Zivilgesellschaft
  • Umsetzung des Nachhaltigkeitsleitbildes der FUB durch BNE Best Practice Beispiele
  • Vernetzung und Kooperation der Fachdisziplinen, Universitätsakteure und Zivilgesellschaft durch gemeinsame Projekte und Lehrveranstaltungen
  • Anbindung an das FFU und an die Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie (dadurch erleichterter Zugang zu Räumen, Infrastruktur, KnowHow, Unterstützung, Einbindung in Lehrformate)
  • Lokale, nationale und internationale Gremienarbeit
  • Die Angebote und Vorlesungen stehen auch für interessierte Bürger_innen offen.

Kontakt

Institution: Freie Universität Berlin
Bereich: Governance, Outreach, Forschung, Lehre, Betrieb
Initiator_innen: Studierende, Mitarbeiter_innen des Forschungszentrums für Umweltpolitik und der Stabsstelle Nachhaltigkeit & Energie
Ansprechpartnerin: Karola Braun-Wanke, Koordinatorin der Initiative SUSTAIN IT!
k.braun-wanke[at]fu-berlin.de
www.fu-berlin.de/sites/sustain

Weitere Beispiele aus den Bereichen Betrieb, Governance, Forschung und Lehre

AStA Nachhaltigkeitsreferat
AStA Nachhaltigkeitsreferat
Studium Oecologicum
Studium Oecologicum
Modul: Wissenschaft trägt Verantwortung
Modul: Wissenschaft trägt Verantwortung
tu projects und Projektwerkstätten
tu projects und Projektwerkstätten
Umweltringvorlesung
Umweltringvorlesung
Allgemeine Schlüsselqualifikation Nachhaltigkeit
Allgemeine Schlüsselqualifikation Nachhaltigkeit
Week of Links
Week of Links
SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz Lernen
SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz Lernen

Eine Antwort hinterlassen