Wandercoaching

Mit diesem Projekt unterstützen wir Eure Nachhaltigkeitsinitiative

Wir bieten (studentischen) Nachhaltigkeitsinitiativen eine kostenlose mehrmonatige Begleitung durch zwei Wandercoaches an. Dabei bilden sich diese inhaltlich zum Thema „Hochschule in nachhaltiger Entwicklung“ weiter, arbeiten an ihrer Vision für eine Hochschule in nachhaltiger Entwicklung und lernen sich als Gruppe besser kennen. Außerdem entwickeln sie sinnvolle Strukturen und ein Konzeptpapier für ihr Wirken an der Hochschule und können mit Unterstützung der erfahrenen Coaches und des Berliner Koordinationsteams an ihren Projekten weiterarbeiten und neue initiieren.

GET COACHED! 

Bewerbt Euch jetzt mit Eurer Nachhaltigkeitsinitiave bis zum 7. Februar 2018 für ein Wandercoaching im Sommersemester 2017! Mehr Infos.

Das Konzept

Das Wandercoaching ist ein Peer-to-Peer Programm, in dem Ihr Euch als studentische Initiative inhaltlich, strategisch und methodisch weiterbilden könnt. Es beinhaltet eine mehrmonatige Begleitung und Unterstützung durch zwei Coaches.

Gemeinsam mit den beiden Coaches…

  • beschäftigt Ihr Euch inhaltlich mit dem Thema „Hochschule in nachhaltiger Entwicklung“,
  • arbeitet Ihr an Eurer Vision und entwickelt ein Konzeptpapier für eine nachhaltige Hochschule,
  • plant und initiiert Ihr neue Projekte.

Die Wandercoaches sind engagierte Studierende, die durch ihr Wirken an der eigenen Hochschule viele Erfahrungen sammeln konnten. Sie werden inhaltlich und methodisch durch uns ausgebildet und „wandern“ nun von Hochschulinitiative zu Hochschulinitiative, um diese tatkräftig zu unterstützen.

7 Gründe für ein Wandercoaching

  • Kennenlernen – Deine persönlichen Stärken und Euch als Gruppe 
  • Inspirieren lassen – von faszinierenden Ideen, spannenden Projekten und tollen Menschen
  • Wissen und Erfahrung – Ihr lernt Eure Hochschule zu verstehen und zu verändern
  • Motivation Ihr seid restlos begeistert und strotzt nur so vor Tatendrang.
  • Zeit nehmen für Themen, die sonst zu kurz kommen
  • Unterstützung – durch die Coaches und durch unser Berliner Koordinationsteam
  • Vernetzung – bei dem jährlichen Treffen aller Initiativen und Coaches sowie über unsere Plattform

Phasen des Wandercoaching-Programms

An wen richtet sich das Wandercoaching?

Ihr fragt Euch schon lange wie nachhaltig Eure Hochschule wirklich ist und möchtet sie gemäß dem Leitbild der nachhaltigen Entwicklung verändern? Ihr setzt Euch als Gruppe an Eurer Hochschule für Nachhaltigkeit ein und möchtet einen Veränderungsprozess anstoßen?

Das netzwerk n e.V. bietet studentischen Initiativen und Hochschulgruppen, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit an der Hochschule beschäftigen, die Möglichkeit, sich kostenlos inhaltlich, methodisch und strategisch weiterbilden zu lassen. Wenn Ihr gemeinsam mit unseren Coaches Eure Projekte voranbringen möchtet, bewerbt Euch für ein Wandercoaching! Hier erwerbt Ihr weitere Fähigkeiten, die Euch bei der Umsetzung Eurer Ideen unterstützen und ein gegenseitiges Voneinander-Lernen ermöglicht.

Ganz konkret besteht so ein Coaching aus vier Phasen, die sich über mehrere Monate erstrecken:

(1) Mit einem kurzen Aufwärm-Workshop, den Ihr bei Euch in der Initiative mit Material von uns durchführt, einem Skype-Gespräch mit Euren Coaches und einer kleinen Umfrage, bereitet Ihr Euch auf das Coaching vor.

(2) Das Herzstück des Programms ist der Wandercoaching-Workshop. Für ein Wochenende kommen zwei Coaches* zu Euch – gemeinsam wird gearbeitet, reflektiert und neue Ideen gesponnen. Das Peer-to-Peer-Format ermöglicht Austausch und Lernen auf Augenhöhe.

(3) Im Follow-up könnt Ihr von unserer bedarfsgerechten Unterstützung und vielen weiteren Formaten des netzwerk n profitieren, u.a. der perspektive n und der konferenz n.

(4) Auf unserem jährlichen Vernetzungstreffen im Sommersemester könnt Ihr weitere Initiativen und tolle Projekte kennen lernen und euch austauschen.

Wie kann man sich als Initiative bewerben?

Die Bewerbung erfolgt ganz einfach über den Bewerbungsbogen, den ihr an Jana schickt. Den Bewerbungsbogen könnt Ihr Euch mit Hilfe des Buttons downloaden. Für Coachings im Sommersemester nehmen wir Bewerbungen bis 7. Februar 2018 an.

Falls Ihr Euch fragt, ob Ihr Euch wirklich bewerben sollt, dann lest Euch durch, warum wir das Wandercoaching-Programm entwickelt haben:

Viele Studierende haben sich bereits vor uns über Aufgaben, Inhalte und Formate von Hochschulen Gedanken gemacht. Uns treibt dabei besonders der Gedanke der nachhaltigen Entwicklung an: Was aktuell an Hochschulen gelehrt, geforscht und gelebt wird, hat oft wenig zu tun mit den multiplen Krisen unserer industriellen Wachstumsgesellschaft. Ein Beispiel aus den Wirtschaftswissenschaften: Hier werden kaum existierende Alternativen zum Modell des endlosen Wachstums gelehrt, mit dem Resultat, dass führende Ökonomen die Finanzkrise von 2008 nicht vorausahnten. Das wollen wir ändern: Gemeinsam mit Euch wollen wir Hochschulen weiter denken und so gestalten, dass diese Verantwortung übernehmen und durch ihr Handeln zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Wie wurde das Wandercoaching von den Studierendeninitiativen in der Vergangenheit aufgenommen?

Bewegt eure Maus über die Karte und erfahrt mehr über gecoachte Gruppen (orange)  und unsere Coaches (weiß).
Beim Klick auf die orangenen Punkte klappen weitere Infos unter der Karte auf.

Kontakt

Ihr wollt mehr über das Wandercoaching erfahren und wissen, ob es für Eure Gruppe geeignet ist? Dann meldet Euch einfach bei uns!

Mail: Jana Holz

Telefon: +49 1573 7155293

Adresse:
netzwerk n e.V., c/o Thinkfarm,
Moosdorfstraße 7-9
12435 Berlin

NDH_9317

Das Wandercoaching ist Teil des Projektes „Zukunftsfähige Hochschulen gestalten“, mit welchem wir studentisches Engagement für Hochschulen in nachhaltiger Entwicklung umfangreich unterstützen und fördern können. Nach einem ersten, erfolgreichen Pilotjahr geht es nun weiter – mit einem weiterentwickelten, noch besseren Konzept, viele Erfahrungen und einer intensiveren Betreuung der teilnehmenden Gruppen. Durchgeführt wird dieses Projekt vom netzwerk n e.V., und koordiniert von Verena Salomon, Johannes Geibel, Jana Holz und Lisa Weinhold. Finanziell gefördert wird dieses Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).