Zusammenfassung des 3. Jahrgangs 2016-17 

Wandercoaching 3.0: Rückblick auf das bisher intensivste Wandercoaching-Jahr

Zwischen November 2016 und Juli 2017 haben wir im Wandercoaching-Programm 25 Coachings an Universitäten und Hochschulen im ganzen Bundesgebiet durchgeführt. Von Witten-Herdecke über Lüneburg und Erfurt bis nach München und Bayreuth – an Hochschulstandorten in Süd, Nord, Ost und West wurde zu nachhaltiger Hochschultransformation, Gruppenstrukturen und -kommunikation, Projektmanagement, Konzeptentwicklung und Nachhaltigkeitsvorstellungen gearbeitet. Die Gruppen unterschieden sich in ihrer Ausrichtung, ihren Zielen und Herausforderungen sehr voneinander: ganz neu gegründete Gruppen (u.a. stI:NE der Hochschule Darmstadt) waren ebenso dabei wie alte Hasen (u.a. Green Office Initiative Mannheim, Greening Stuttgart), Gruppen, die sehr strukturbezogen oder vor allem projektbasiert arbeiten, einen Fokus auf betriebliche Entwicklungen (Green Campus Bayreuth) haben sowie über den reinen Fokus auf nachhaltige Hochschultransformation hinausgehen (u.a. Weitblick Freiburg oder Crossing Borders Stuttgart) waren ebenso dabei wie hochschulpolitische Gruppen (GHG Heidelberg, Oldenburg oder Passau) und Nachhaltigkeitsbüros u.a. aus Kaiserlautern und Witten-Herdecke. Wir konnten sowohl ein erstes Coaching auf Englisch mit einer internationalen Gruppe durchführen (Greening Hohenheim) wie vermehrt mit Gruppen arbeiten, die gemischt zusammengesetzt sind (Haupt- und Ehrenamt, Studierende und Mitarbeitende) so u.a. in Kaiserslautern. Erstmalig kamen bei einem Vernetzungstreffen in der Region Stuttgart sowie einem expliziten Vernetzungs-Coaching in Halle an der Saale Vertreter_innen verschiedenster Gruppen aus einer Stadt/Region zusammen und tauschten sich über das Wandercoaching hinaus aus.

Entstanden sind Veranstaltungen vor Ort wie die perspektive n in Ludwigsburg, Halle an der Saale und Ulm, konkrete Projektideen wie Kaffee-Becher-Aktionen ebenso wie Nachhaltige Hochschultage an vielen Standorten oder gesamtinstitutionelle Veränderungsbestrebungen im Zuge von Projektanträgen in Richtung einer nachhaltigen Hochschulentwicklung.

Mit 25 Coachings und 14 Coaches war der Wandercoaching-Jahrgang 3.0 der bisher intensivste. Coaches aus den vorherigen Jahrgängen haben dem aktuellen unter die Arme gegriffen und gemeinsam wurden die vielen Wochenenden, Vorbereitungen und Nachbereitungen gemeistert. Der krönende Abschluss war das Vernetzungstreffen Ende Juni auf der Burg Lutter, bei dem Coaches und Vertreter_innen der Gruppen sowie Aktive des Vereins zusammenkamen und sich gegenseitig zu gewaltfreier Kommunikation, BNE in der Lehre oder der strukturellen Verankerung von Nachhaltigkeit an Hochschulen weitergebildet haben. Diesen Erfolg möchten wir nun im Wandercoaching 4.0 konsolidieren.

Eine Antwort hinterlassen