Das netzwerk n auf Jahrestagung des Hochschulnetzwerks Bildung durch Verantwortung e.V.

Hochschule mit Zukunft – das geht nur durch das und mit dem netzwerk n e.V.!

Wie werden sich engagierte und gesellschaftlich verantwortliche Hochschulen für die Zukunft aufstellen und strukturieren? Werden neue Lehr- und Forschungsformate das Lernen und Arbeiten an den ‚Hochschulen der Zukunft‘ verändern? Sind traditionelle Formen von Lehre und Forschung für den Transfer in die Gesellschaft noch zeitgemäß? 

Das fragte sich das Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung e.V. und widmete sich mit seiner hochschulpolitischen Tagung 2017 einem Thema, das international bereits lange diskutiert wird. Das netzwerk n e.V. hatte die Möglichkeit im Rahmen eines 2-tätigen Workshops nicht nur an der Konferenz teilzunehmen, sondern einen direkten Beitrag zur Diskussion zu leisten.

Jana und Lisa hatten dabei die Ehre das Netzwerk zu vertreten und boten einen Workshop zum Thema „Hochschulen weiter denken – nachhaltig & transformativ“ an. In dem 2-tägigen Workshop arbeiteten die Teilnehmenden aus, wie es um den Status quo der Nachhaltigkeit in der deutschen Hochschullandschaft steht sowie wo Veränderungsbedarf und Handlungsspielraum zu identifizieren sind. Ein Fokus lag hierbei auf den unterschiedlichen politischen Handlungsebenen – Hochschule, Land und Bund – sowie auf den verschiedenen Perspektiven von u.a. Studierenden, Dozent_innen und Verwaltung. Dabei immer im Blick:  konkrete Umsetzungsmaßnahmen und Herausforderungen.

Weitere Workshops wurden unter anderem zu Themen wie Social Entrepreneurship im Kontext der Hochschule der Zukunft, Service-Learning oder Reallabore angeboten. Auch unsere Freund_innen von YooWeeDoo waren dabei und hielten einen Workshop mit dem Titel „Teaching for Empowerment“.

Impulse gab es darüber hinaus zur Rolle der Hochschulen bei der Entwicklung sozialer Innovationen und die Zukunft der Hochschulen im internationalen Diskurs. Intensiv diskutiert wurde im Rahmen von mehreren Podiumsdiskussionen – leider nicht im Rahmen einer Fishbowl, wo auch die Teilnehmenden hätten stärker mitintegriert werden können. Auf den Podien debattierten unter anderem Alexandra Dinges-Dierig (MdB CDU), Dr. Ernst-Dieter Rossmann (MdB SPD), Prof. Dr. Dr. Bernhard Eitel (Rektor Universität Heidelberg Stellv. Vorsitzender Landesrektorenkonferenz Baden-Württemberg) und Dr. Volker Meyer-Guckel (Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft). Maßgeblich ging es um Service Learning, Soziale Innovationen und Finanzierung von Hochschulen. Insbesondere bei letzterem Punkt wurde moniert, dass es zwar viele Möglichkeiten für Hochschulen gibt, einzelne Projektfinanzierungen zu erhalten, aber die Grundfinanzierung– und somit eine langfristige Planungssicherheit – zum Großteil fehlt.

Außerdem wurde debattiert wie die Gradwanderung von Hochschulen zwischen Freiheit und gesellschaftlicher Verantwortung zu meistern sei. Allerdings hat uns zum Einen – insbesondere wenn über die soziale Verantwortung von Hochschulen gesprochen wird – der direkte Bezug zu Nachhaltigkeit und dem Transfer in und mit der Gesellschaft immer wieder gefehlt. Zum Anderen waren unter den Konferenz-Teilnehmenden zwar einige Vertreter_innen aus der Studierendenschaft, allerdings wurde der jungen Generation keine direkte Partizipationsmöglichkeit bei den Podiumsdiskussionen gegeben. Die Workshop-Ergebnisse flossen ebenfalls nur zu einem geringen Teil in die Podiumsdiskussionen ein.

Insgesamt waren wir mit der Veranstaltung zufrieden und konnten einige neue Impulse sowie spannende Kooperationsmöglichkeiten mitnehmen. Wir bedanken uns für die Einladung, sind gespannt auf die kommenden Projekte des Hochschulnetzwerks und freuen uns auf künftige Zusammenarbeit!

Jana & Lisa

Eine Antwort hinterlassen